Freundeskreis

 

1) Entstehung und Wissenswertes über den Freundeskreis
Der Freundeskreis der Dreieinigkeitskirche ist aus dem Kirchbauverein, der im Jahre 1956 gegründet wurde, hervorgegangen. Ursprünglich zum Bau unserer Kirche gegründet, wurde der Kirchbauverein 1984 in Freundeskreis umbenannt.
Der Freundeskreis unterliegt einer Satzung, die den Zweck und seine Aufgaben beinhalten und vom Finanzamt Hof steuerrechtlich genehmigt ist.
Danach unterstützt der Freundeskreis unsere Gemeinde in finanziellen Situationen. Hier sind besonders zu nennen, die Errichtung, Ausschmückung und Unterhaltung von Gebäuden und anderen Einrichtungen.
Die Satzung kann bei der Vorstandschaft, im Pfarramt und bei jedem Mitglied eingesehen werden.

2) Finanzierung unserer Aufgaben
Die Finanzierungsmittel zur Erreichung unserer mannigfaltigen Aufgaben werden durch Mitgliedsbeiträge und Spenden aufgebracht. Der Freundeskreis ist vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt, die Mitgliedsbeiträge und Spenden können steuerlich abgesetzt werden.

3) Was wurde unterstützt?
In den letzten 10 Jahren wurden unserer Gemeinde etwa 80000 (achtzigtausend) EURO  zur Finanzierung verschiedener Projekte zur Verfügung gestellt.

Hiermit wurden vor allem unterstützt oder finanziert:

Das neue Gemeindehaus, verschiedene Büroeinrichtungen, die Photovoltaik-Anlage und das Kindergartenaußengelände.

Im Jahre 2005 wurde die Renovierung der Orgel mit einem Betrag von 15.000 Euro mitfinanziert, die Einrichtung des Kinderhorts in unserer Kindertagesstätte wurde im Jahre 2008 mit 3.500 Euro unterstützt und die Büroeinrichtung für die Seniorenbegleiterin mit ca. 1200 EURO.

 

4) Was wollen wir in nächster Zeit mitfinanzieren?
Auch in Zukunft wollen wir unsere finanziellen Möglichkeiten einbringen und unsere Gemeinde unterstützen,
hierbei ist besonders die Generalsanierung unserer Kindertagesstätte zu bedenken. Auch die notwendigen Reparaturen und Anschaffungen sind zu berücksichtigen. Ohne die Unterstützung durch den Freundeskreis hätten mehrere Maßnahmen nicht durchgeführt werden können. Auch in Zukunft wird der Freundeskreis eine äußerst wichtige Rolle in diesem Bereich darstellen. Gerade aufgrund des drastischen Rückgangs des Kirchensteueraufkommens wird in Zukunft dem Freundeskreis eine noch größere Aufgabe zukommen, um den jetzigen Bestand zu erhalten.

5) So werden Sie Mitglied!
Beitrittserklärungen erhalten Sie bei der Vorstandschaft und im Pfarramt.
Die Beitragshöhe können Sie selbst wählen, sie sollte aber mindestens 12 Euro im Jahr betragen.